• Meinungsfreiheit – ohne uns

    Heute hat Herr Wolfgang Kubicki (FDP, Bundestagsvizepräsident) seine Rede über Meinungsfreihet vor fast leerem Abgeordnetenhaus gehalten. Das Interesse an einem der Grundmerkmale einer Demokratie scheint sich bei vielen unseren Volksvertretern in engen Grenzen zu halten. Er bemängelte das offensichtlich fehlende Interesse der Abgeordneten und der Regierung (deren Sitzreihen gähnende Leere aufwiesen) am Thema und wies den Vorwurf zurück, mit dieser Diskussion der AfD das Wort zu reden zu wollen.

  • … und links, zwo, drei

    Es ist den Linken und Linkgesinnten eigen sich nie eins zu sein, wo "Links" gerade beginnt. Es sei denn, es findet sich ein Anführer, der keinerlei Skrupel hat, seine eigenen Genossen beiseite zu schaffen - die Geschichte kennt eine ganze Reihe solcher Gestalten. Lenin, Stalin, Trotzki, Mao, Breschnew - sie alle hatten eines gemein - sie löschten ihre echten und vermeintlichen Gegner und Abweichler ohne jeden Skrupel aus. Selbstverständlich immer für die "große edle Sache". Einige typische Merkmale hat die Linke bis heute beibehalten: