Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Corona » Der „gute Hirte“ Hennermann

Der „gute Hirte“ Hennermann

Psychogram Herr Hennermann

Der gute Hirte Herr Hennermann hat eine Mission. Der gute Herr Hennermann möchte Seelen retten. Denn der gute Herr Hennermann ist umgeben von verirrten und verwirrten Schäfchen. Armer Herr Hennermann!

Herr Hennermann durfte deshalb ein Interview bei seinen Genossen von Ostprog geben. Der gute Herr Hennermann sagt, dass er sehr stolz darauf ist und bezeichnet das Gespräch selbst als interessant. Das passt halt zum Herrn Hennermann. Er findet sich interessant. Aber das tun viele seiner Genossen ebenfalls. Und so treibt er staatstreu, unwissend und mit ach so viel Verständnis für all die verirrten Schäfchen, sein Denunzianten-Wesen auf Twitter.

Er kommentiert geflissentlich Gespräche aus Twitter-Spaces und verdreht und denunziert Aussagen und Sprecher. Die Mühe, erwähnte Aussagen mit Fakten zu widerlegen widerstrebt dem guten Herrn Hennermann. Es wäre dafür auch Wissen und Recherche notwendig. Aber Fakten könnte man ggf. diskutieren und widerlegen und diesen Tart tut sich der gute Herr Hennermann selbstverständlich nicht an. So bleibt der gute Herr Hennermann weiterhin unwissend, aber voller linker Überzeugung und bereit auch Menschen zum Impfen zu verleiten. Skrupel scheinen dem guten Herrn Hennermann weitest gehend fremd. Das er möglicherweise einem Menschen die Gesundheit und körperliche Unversehrtheit genommen hat, interessiert ihn nicht im Geringsten. Schließlich geht es um die Erfüllung seiner Berufung – er ist der gute Hirte, denkt er …

Herr Hennermann – im Auftrage seiner Herren

Und so muss sich der gute Herr Hennermann mit all den verirrten Schäfchen auseinandersetzen, denn siehe, sie denken selbst und erkennen die Welt wie sie ist. Und das kann nicht gut sein – zumindest nicht wenn das Wissen von den staatlich geheiligten Mediendienst-Schriften abweicht. Dass die Regierung sich gelegentlich ein paar kleine Schnitzerchen erlaubt, weiß Herr Hennermann selbstverständlich auch. In seinem nicht so sehr vielbeachteten Interview darf er (Herr Hennermann) dass schon einmal ansprechen …

Quelle – Twitter

Es gibt Menschen, hat der gute Herr Hennermann festgestellt die einfach mal ausländische Artikel übersetzen und sie anderen Menschen zum Lesen zur Verfügung stellen. Das sei unerhört und gehe schon mal gar nicht. Wo kämen wir da hin, wenn sich jeder aus selbst gewählten Quellen und frei informiere und so weitere Schäfchen der Herde der Leichtgläubigen entreiße. Aber, so weiß der gute Herr Hennermann, diesen Wölfen unter seinen Schäfchen habe er den Kampf angesagt. Diese seien nicht mehr zu retten.

Schließlich habe er es auch so schon schwer genug, sagt der gute Herr Hennermann, sich um all die Verirrten zu kümmern. Er sei schließlich auch „nur“ ein einfacher Mann aus dem Volke mit 2 Kinderlein und einer hohen mathematischen Bildung. Daraus schöpfe er, der gute Herr Hennermann, eben Tag für Tag die Kraft, um all die Verirrten zu retten und deren Verführer zu verdammen auf ewiglich im Fegefeuer des Querdenkens zu leiden.

Mein Fazit:

Da der gute Herr Hennermann ja, nach eigenen Angaben, Mathematiker ist, wird er sicherlich berechnen können wieviel Müll in eine Mülltonne oder einen Müllcontainer passt. Aber könnte er auch berechnen wieviel Müll er Tag für Tag auf Twitter verbreitet?

Wenn man nicht bereit ist sich selbst umfassend zu informieren. aber statt dessen Informierte falsch wiedergibt, als Menschen herabwürdigt und bloßstellt – wäre es da nicht sinnvoller, deren Aussagen lieber zu prüfen? (ohne Bewertung über deren Wissenstand und deren Art sich zu äußern – Anm. d. Red.)

Aber vielleicht ist er ja auch nur ein schlichter Taxifahrer, der in kleiner Münze auszahlen kann und deshalb seinem Leben eine Bedeutung geben möchte, wer weiß? Dennoch …

Herr, vergib ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun!

Gebet des Redakteurs

Nachtrag:

Herr Gunnar Hamann – seines Zeichens Betreiber von „Ostprog“ ist ebenfalls in dem Projekt „Schokomitgurke“ involviert. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein linkes Theaterprojekt welches als Verein eingetragen wurde. Nach meiner Auffassung eine weitere Clique im „Kampf gegen Rechts“, die unsere Steuergelder und unser Staatsvermögen für die linke Ideologie verprasst.

Denkanstoß: Der eingetragene Verein hingegen kann Vereinsvermögen besitzen und ins Grundbuch eingetragen werden. Weiterhin haben gemeinnützige Vereine, welche die Umsatzgrenze nicht überschreiten, keine Körperschaftsteuer zu zahlen.

Angaben gemäß § 5 TMG

Curt Brunkhorst
Bernhardystraße 51
06110 Halle (Saale)

Vertreten durch:
Gunnar Hamann

Registereintrag:
Eintragung im Vereinsregister.

Registergericht: Stendal
Registernummer: VR 3912

Quelle – Schoko mit Gurke – Impressum

Schreiben Sie einen Kommentar