• Wir lassen uns das Gedenken nicht vermiesen …

    Wir lassen uns dasGedenken nicht vermiesen - Wenn man uns Deutschen unser Gedenken an den Holocaust „vermiesen“ will, reagieren wir recht sauer. Da weiß z.B. eine ARD-Redakteurin zu berichten, dass die Juden eine "Chance zu Gedenken" verpasst hätten und fügt geflissentlich hinzu: "An uns Deutschen lag es nicht."

  • Was Deutschland in Yad Vashem verschweigt ..

    Was Deutschland an Yad Vashem verschweigt, Viele waren zum Yad Vashem nach Israel geladen und viele sprachen dort im Andenken an den Holocaust - eine der unwürdigsten Zeiten in unserer deutschen Geschichte. Eine Erbschuld – will es scheinen – von der Deutschland nie freigesprochen werden kann. Jeder redner hatte fünf Minuten Sprechzeit. Ein gutes Maß um das Richtige zu sagen und Überflüssiges oder Riskantes zu verschweigen.

  • Unsere Arbeit macht euch frei …

    Man studiere das eine oder andere Orchideenfach, blase sein Ego bis zum bersten auf und nenne sich selbst Künstler. Man nutze Begriffe wie Sturmtruppe, "Köpfe platzen", Komplize, politische Schönheit, aggressiver Humanismus, man "schlage ein wie Bomben", lüge schlecht aber hemmungslos, fälsche Dokumente (siehe unten) nach Belieben. Man ernenne sich zur "informellen Bundeskanzlerin", oder zum "Eskalationsbeauftragten" etc. und schon wird über einen geschrieben und geredet. Zu meiner Zeit genügten noch Nietzsche-Zitate um die holden Maiden zu beeindrucken. Das pubertäre Spiel mit dem schönen Schauer.