Gedankensplitter

Sozial & demokratisch wie Herr Pecher …

Ich kenne die Einzelheiten und die rechtliche Situation nicht, aber ein Sohn, der seinen Eltern Haus, Hof und jegliche Würde verweigert, ist in meinen Augen moralischer Abschaum. Herr Mario Pecher – SPD-Mitglied aus Zwickau – läßt durch Gerichtsvollzieher & Polizei seine Eltern nach über 20 Jahren aufopferungsvoller Arbeit aus ihrem Haus entfernen – ist aber selbst wohl zu feige vor Ort zu sein. Der amputierte Vater wird in ein Heim gestopft, die Mutter kann zusehen wo sie bleibt und der Hund wird betäubt und in ein Tierheim entsorgt. Nach Aussage der Mutter war die – ebenfalls in der lokalen Politik (CDU) tätige – Schwiegertochter die Auslöserin. Das mag sein. Letztendlich ist jedoch der Sohn seinen Eltern verpflichtet.

Quelle: Youtube

Viele Jahre hatte Frau Pecher, die Mutter des Herrn Pecher, dort eine Gaststätte betrieben. Immer wieder musste sie gegen Widrigkeiten kämpfen, Eigentumsverhältnisse klären. Beinahe 12 Jahre hat sie investiert und modernisiert. Es war ihr ans Herz gewachsen. Auch der lokale Fernsehsender berichtete aus glücklicheren Tagen, das war 2013. – siehe hier ….

Quelle: Youtube

Anm. d. Red.: Offensichtlich verkörpert Herr Mario Pecher die neue soziale und demokratische Generation, wie kein Zweiter. Ich bin sicher, die Zeit wird weitere Details aufzeigen.

Von Weltenrettern zu Gretas Markendödel …

Quelle: Twitter

„Wenn der Rubel rollt kichern die Banditen“, wußte meine bereits erwähnte Großmutter. Es ist schon tragisch, dass heutzutage niemand mehr auf seine Großmutter hören will. Statt dessen, liebe Klimahüpferlinge, beleidigt und beschimpft ihr sie. Hättet ihr eure Omas gefragt, hätten sie euch sicherlich diese Peinlichkeit erspart.

Eure heilige Greta Thunberg will eben doch vor allem Kasse machen. Sie lässt sich „Fridays for Future“, ihren Namen und anderes als Marke schützen. Das bedeutet, dass künftig jeder, der diese Begrifflichkeiten, das Logo, oder ihren Namen nutzt, dafür an Gretas Konsortium zahlen muss. Desweiteren wird eine Horde von gierigen Anwälten das Internet durchforsten und in Weblogs, Facebook und Twitter nach Sündern suchen. Die Abmahnungen werden nur so auf uns hernieder prasseln. Weiterhin kann sie dann gegen jeden Negativbericht über sie vorgehen. Sehr unglaubwürdig, wenn sie erklären lässt, sie wolle das eigentlich garnicht und überhaupt, das Geld sei ihr nicht wichtig. Warum macht sie sich dann all diese Mühe? (Natürlich nicht sie perönlich.) Offensichtlich gehen die Aktivitäten ihrer Gläubigen zurück und da muss man die Scheinheiligkeit nicht mehr als Schein der Heiligkeit tarnen.

Greta Thunberg lässt den Begriff „Fridays for Future“ als Marke schützen.

Auf Instagram postete die 17-jährige Klima-Aktivistin eine ausführliche Erklärung dazu.

Eine Mitstreiterin von Thunberg versichert, es gehe dabei nicht um finanzielle Bereicherung.

Wo „Fridays for Future“ drauf steht, soll auch „Fridays for Future“ drin sein. Der Name solle vor Missbrauch geschützt werden – deshalb hat Greta Thunberg* jetzt den Schutz ihres Namens und den ihrer Klima-Bewegung als Marken beantragt. Beide würden ständig und ohne Zustimmung für kommerzielle Zwecke genutzt, erklärte die 17-jährige Schwedin auf Instagram: „Deshalb habe ich beantragt, meinen Namen, Fridays For Future, Skolstrejk för klimatet usw. als Marken registrieren zu lassen“ „Skolstrejk för klimatet“ ist die schwedische Parole der Klima-Bewegung – auf Deutsch: „Schulstreik fürs Klima“.

Quelle: Merkur – zum Artikel …

Wer nun glaubt, das Geld werde für eine gute Sache verwendet, denn schließlich lande es ja in einer „völlig transparenten“ Stiftung, dem sei gesagt, das Stiftungsfonds in bestimmten Kreisen schon immer eine effiziente Möglichkeit waren, eigenes Vermögen vor dem Fiskus und neugierigen Blicken zu schützen. (hier weiterlesen …)

Beispiel: Deutsche Stiftungsfonds & der Fiskus

  • 95 Prozent der deutschen Stiftungen sind als steuerbegünstigt anerkannt.
  • Einkommensteuer: Sie können Ihre Zuwendung an Ihre Stiftung innerhalb bestimmter Höchstbeträge zu 100 Prozent als Sonderausgaben steuerlich geltend machen.
  • Zuwendungen in den Vermögensstock Ihrer gemeinnützigen Stiftung werden dabei mit deutlich höheren Beträgen steuerlich gefördert als eine Spende.
  • Schenkung- und Erbschaftsteuer: Die Zuwendung in das Stiftungsvermögen ist von der Erbschaft- und Schenkungsteuer befreit, da die Stiftung nach ihrer Satzung ausschließlich steuerbegünstigten Zwecken dient.
  • Steuern auf Erträge: Im Rahmen der Vermögensanlage ist die Stiftung von Steuern auf die Erträge befreit.

Von Gehältern ehrenamtlicher (?) Stiftungsmitglieder

Über welche Bezüge sprechen wir beim ehrenamtlichen Spitzenpersonal, über welche beim hauptamtlichen?

Die Spanne ist breit. Bei ehrenamtlichenVorständen und Geschäftsführern reicht sie von 50 Euro bis 52.000 Euro im Jahr. Auch im Hauptamt gibt es große Unterschiede. Im Durchschnitt verdienen Führungskräfte rund 100.000 Euro pro Jahr.

Quelle: Stiftungs.org – zum Artikel …

Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch.

Zitat: Albert Einstein

Sie hoffen vergebens, Herr Gysi …

Quelle: Twitter

Sie hoffen vergebens, Herr Gysi. Wir haben nicht vergessen, wie die Nazis an die Macht kamen: Destabilisierung des vorhandenen Systems, Parteifinanzierung aus dunklen Kanälen, Diffamierung, Einschüchterung und Ermordung politischer Gegner, Finanzierung von extremistischen Randale-, und Schlägertrupps, Herabwürdigung einer ganzen Bevölkerungsgruppe, „… werden hier nicht bedient„-Schilder an Geschäften & Restaurant, Nutzungsverbote von Hotels & Restaurants, Versammlungsverbote für ebendiese Bevölkerungsgruppe, Übernahme und Kontrolle der Medien, absolute Deutungshoheit über Sprache, Kultur & Wissenschaft. Herr Gysi, bitte vervollständigen Sie die Liste „Wie die Nazis an die Macht kamen“, nach eigenem Ermessen. Wir haben allerdings auch nicht vergessen, was dann folgte.

Quelle: Twitter

Wenn der Irrenarzt dreimal klingelt …

Quelle: Unsplash

Hausbesitzer lieben Sicherheit und Unversehrtheit von Heim & Person. Diebe & Einbrecher hingegen lieben Anonymität – oder wie man heute sagt: Das Recht auf Schutz ihrer Persönlichkeit. Damit hat man neben dem Recht am Eigentum eine zweite Dissonanz. Wenn nun ein Einbrecher und ein Hausbesitzer aufeinander treffen entstehen also Interessenkonflikte zweifacher Art.

Es scheint soweit klar: Der Einbrecher hat im doppelten Sinne nichts im Haus des Besitzers zu suchen. So richtig kriminell wird es aber erst, wenn der Hausbesitzer sein Eigentum schützen möchte – z.B. mittels Kameras. Denn der Schutz der Persönlichkeit des Einbrechers gehen vor Eigentum und Gesundheit des Besitzers. Da staunen Sie, wie ich, oder? So entschieden vom EuGH …

Vergib` ihnen nicht, denn sie können wissen was sie tun

Am Samstag legten Überlebende des Holocausts & AfD-Politiker in Berlin-Marzahn einen Kranz zum Gedenken der Befreiung des KZ Auschwitz am 27.01.1945 nieder. Dann ging es los, vermummte linke Randalierer der Antifa trampelten über Gräber beschädigten den Kranz und pöbelten gegen die Gedenkfeier. Die Organisatoren dieses weiteren Linken Exzesses nennen sich “ Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA)“. Welche Anmaßung, welche Arroganz wenn die Mehrheit von ihnen im Studentenalter ist.

Von Respekt gegenüber der Opfer des Naziregimes war nur wenig zu sehen. Wie immer ging es nur darum, mit allen unlauteren Mitteln gegen die vermeintlichen „Nazis“ zu randalieren. Sie sind und bleiben nichts anderes als maskierte, randalierende Feiglinge. (Lesen Sie hierzu auch ...)

Quelle: Youtube

Sinnlose & wahllose Zerstörung ist ihr eigentliches Ziel …

Frau Vera Lengsfeld hatte bereis im November letzten Jahres auf ihrem Blog darüber berichtet, dass die Gräber ihrer Eltern und Großeltern von der gleichen Klientel zerstört wurden. Dumme, sinnlose Zerstörung und Störung der Totenruhe durch die – nach meiner Meinung – SA-Antifa. Sie wissen nichts über die Zeit gegen die sie vorgeblich ankämpfen, sie wissen nichts über das Leid und die Gefahren jener Zeit. Sie wachsen auf in einem überversorgten Land, dass es sich gefallen läßt, das man ihm von verwöhnten, weinerlichen Jugendlichen auf der Nase und auf den Gräbern derer, die es aufgebaut haben, herumtanzt.

Während man als Antifant gern ziellos und wahllos austeilt, ist man im Umgang mit sich selbst recht sensibel.

Quelle: Twitter – linker Randalierer zum Thema Wasserwerfer

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit, aber bedenken Sie, dass alles was Sie schreiben, nicht das Geringste mit mir oder meinem Beitrag zu tun hat, sondern ausschließlich mit Ihrer Meinung dazu. Geben Sie dem Geschriebenen daher Würde.