Gedankensplitter

Keine Macht den Doofen …

Quelle: twitter

Wohl jeder kennt diese kleine Streitschrift, oder sollte sie kennen. Ob der Autor Herr Michael Schmidt-Salomon seinerzeit (2012) ahnte dass die Zeit sein Büchlein eines Tage geradezu peinlich harmlos erscheinen lassen würde, angesichts aktueller Ereignisse?

Finanzakrobaten, die mit Milliarden jonglieren, aber das kleine Einmaleins nicht beherrschen. Politiker, für die nur Stimmen zählen – statt Argumente. Religiöse Fanatiker, die uns mit modernsten Waffen ins Mittelalter zurückbomben wollen: Hinter der globalen Misere steckt, so Michael Schmidt-Salomon in seiner mitreißenden Streitschrift, eine einzigartige, weltumspannende Riesenblödheit. Ein Aufruf zum Widerstand gegen den Irrsinn unserer Zeit.

Quelle: http://www.keine-macht-den-doofen.de

Wenn Herr Michael Klonovsky sagt:“Wir haben die dümmsten Politiker, die diese Republik je hatte.“ und „Deutschland ist ein Psychopath.“, dann beweist das lediglich, wie gesittet und diszipliniert dieser Mann ist. Wer die gegenwärtige Situation noch zurück haltender beschreibt, macht sich bereits der Verniedlichung schuldig.

Quelle: Youtube – Klonovsky bei Beatrix von Storch

Wir haben bereits Clowns, Herr Brandner

Quelle: Imago – Oleg Popow

Sehr geehrter Herr Brandner, worin besteht der Unterschied zwischen Ihnen, Frau Claudia Roth und Frau Sawsan Chebli? Sie alle sprechen in jedes Mikrofon das man Ihnen hinhält, Sie alle twittern den erstbesten Gedanken zu Allem. Wer glaubt mit riesigen Clownsschuhen durch ein Minenfeld tänzeln zu können, muss sich nicht wundern wenn ihm früher oder später der Dreck um die Ohren fliegt. Wer dann mit dem Finger auf Andere zeigt, macht sich obendrein infantil. Sie wurden abgewählt, weil Sie es zugelassen haben. Sie sind in der Politik, nicht beim Seniorenbingo.

„Die Gedankenfreiheit haben wir. Jetzt brauchen wir nur noch die Gedanken.“

Zitat: Karl Kraus

Sie waren der beste Vorsitzende des Rechtsausschusses der letzten Jahrzehnte? Ganz offensichtlich nicht. Sie waren dort nicht für Ihr Ego zuständig, sondern für Ihre Wähler. Wir haben bereits schlechte Clowns in der Politik und ein Oleg Popow sind Sie offensichtlich nicht. Sie stehen in der Pflicht Ihren Wählern gegenüber.

„… Aber lediglich eine rote Nase aufzusetzen und lustig zu sein – so einfach ist es nicht … Um gut zu sein, muss man so arbeiten, als ob man die Dornen einer Rose anfasst.“

Zitat: Oleg Popow

Den Kapitalismus in seinem Lauf, halten nicht einmal die Linken auf

Mietdeckel, Mietpreisbremse und ähnliche Begriffe füllen zur Zeit den medialen Blätterwald. Berlin das linksrote Laboratorium findet immer wieder neue Versuchsreihen am lebenden Objekt. Zur Zeit ist die „Regulierung“ des Wohnungsmarktes ein Lieblingsprojekt der Linken. Aber was tun, wenn das verdammte Geld bei den verdammten Kapitalisten liegt? Die naturgemäß von einer sonnenbeschienenen Sozi-Zukunft nicht allzuviel wissen wollen. Sie arbeiten einfach nach der Wirtschaftlichkeitsformel weiter, denn sie sind ihren Geldgebern verpflichtet und nicht der linken Bausenatorin Frau Lompscher.

Weshalb immer mehr Baufirmen, Wohnungsgenossenschaften und andere Einschlägige den regelmäßigen Audienzen und endlosen Monologen der Frau Lompscher fernbleiben. Da die zu erwartende Mietpreisfräse droht, wird eben nicht mehr gebaut. Man muss halt wirtschaftlich bleiben. Mitunter gewinnt eben die Logik des Marktes gegen das sozialistische Paradies auf Erden. siehe auch achgut.com …

Optimismus ist nur ein Mangel an Information.

Zitat: Heiner Müller

Wenn es anders ist, ist es sicherlich grün …

Quelle: nl-online – wenn alle sich lieb haben sollen …

Studien zufolge verdienen schöne Frauen 20 Prozent und der entsprechende Männertyp 14 Prozent mehr als ihre optisch reizloseren Kollegen. Auch die Arbeitslosenrate ist bei attraktiven Arbeitnehmern wesentlich geringer. Auch in Führungspositionen soll das Aussehen einen entscheidenden Einfluss haben. Mehr dazu hier …

Das ist in diversen Studien bestätigt worden und auch allgemein anerkannte Erfahrung. Wenn dann auch noch Intelligenz und Bildung aufeinander treffen, dann …

Aber wenn es ganz anders ist … Also weder äußerliche Attraktivität, noch eine ausreichend spürbare Intelligenz vorhanden sind, dann reicht das für den rot-grünen Klassenkampf allemal. Zumindest wurde das auf dem letzten Parteitag der Grünen von Ricarda Lang als Trost für die propagiert, die in der Realität eher zu den Benachteiligten zählen. Sie alle finden in der Traumwelt der jungen Grün*_Innenen immer ein mentales Zuhause.

Quelle: Unsplash

Sie sagt: „… und vor allem lasst euch niemals einreden, dass ihr zu dick oder nicht hübsch genug seid, um für eure Ziele zu streiten.“ Da hat sie selbstverständlich recht. Jeder Mann, jede Frau, ob alt oder jung kann ein Bollwerk gegen bestehende Ideale und Stereotype sein. Guggstu hier … Min.: 10.35

Die direkten Kosten umfassen u. a. Ausgaben für diagnostische und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung der Adipositas und ihrer Begleiterkrankungen (Korczak und Kister 2013). Die indirekten Kosten der Adipositas schwanken zwischen sechs Mrd. Euro und 33 Mrd. Euro pro Jahr. (mehr dazu hier …)

Quelle: IGES Institut – Stand 2016

Die neue Toleranz ist, neo-feministisch …

Quelle: Unsplash
  • Merke: Neo-Feministinnen sind Humanistinnen.
  • Lerne: Männer sind trash.
  • Ergo: Männer sind keine Menschen, sie ein strukturelles Problem.
  • Lerne von Sibel Schick – nenne Dich freie Autorin, mache deine persönlichen Probleme zu strukturellen und schreibe „Gedichte“, die sich möglichst nicht reimen – machen Sie sich Ihren Reim doch selbst darauf!

Männer sind zu 50% für die Zeugung von Neo-Feministinnen mitverantwortlich. Strukturen lassen sich ändern.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit, aber bedenken Sie, dass alles was Sie schreiben, nicht das Geringste mit mir oder meinem Beitrag zu tun hat, sondern ausschließlich mit Ihrer Meinung dazu. Geben Sie dem Geschriebenen daher Würde.