Grüße vom anderen Ende des Lebens …

Liebe Protestjugend, liebe Alles-anders-machen-wollende, liebe Alles-gerechter-verteilen-wollende, liebe Gegen-alles-seiende, liebe Schüler, Studenten, künftige Durchstarter, werte Verlierer der Zukunft, ich grüße euch von der anderen Seite des Lebensbogens.

Der Weg, der hoffentlich vor euch liegt, ist bereits Geschichte für mich. Es ist an der Zeit euch meinen Dank dafür auszusprechen, dass ihr der Tradition eurer Eltern und Großeltern folgt. Ihr wollt die Welt zu einem besseren Ort machen, als sie es zur Zeit ist. Das finde ich gut und sinnvoll, wenn auch weniger revolutionär als damals, als ich in eurem Alter war. Ich kann mich sicherlich darauf verlassen, dass die Klugen unter euch eines Tages auch wirklich daran arbeiten werden. Bis dahin werdet ihr gegen alles sein, alles zerstören wollen und alles umverteilen wollen.

Seid nicht enttäuscht, aber das hat bisher fast jede Generation in ihrer Jugend versucht. „Macht kaputt, was Euch kaputt macht.“ – ist nicht wirklich neu. Sorgt einfach dafür, dass hinterher noch genügend bleibt, um euer Überleben und euer Fortkommen zu sichern.

Das wird harte Arbeit für euch werden. Ihr werdet immer wieder gegen die Dummheit in euren eigenen Reihen und gegen die unsrige ankämpfen müssen. Ihr werdet beschämt erkennen, dass „Nazis“ etwas völlig anderes waren, als ihr heute glaubt. Ihr werdet lernen, dass euch eure eigenen Ideologien einholen und hart treffen können. Ihr werdet lernen, dass das Leben nicht aus „Schwarz & Weiß“ oder „Gut & Böse“ besteht und das eben dieses Leben auch tatsächliche Probleme zu bieten hat. Ihr werdet eines Tages begreifen, dass eine niedergebrüllte Diskussion euch keine neuen Erkenntnisse bringt. Ihr werdet verstehen, dass ein vorweg genommenes „Nein“ euch keinen Millimeter weiter hilft.

Leider werdet ihr auch merken, dass es unserer Generation nicht gelungen ist, euch ausreichend auf dieses Leben vorzubereiten. Das geschah meistens aus dem guten Willen heraus, euch das Bestmögliche zu bieten. Als Folge haben wir euch glauben lassen, Geld käme aus dem Automaten, Lebensmittel aus dem Supermarkt und das Leben fände in einem Smartphone statt. Menschen irren!

Was erwartet euch (vermutlich?) Ihr werdet Kompromisse mit euch schließen müssen und ihr werdet andere von ihren angestammten Sesseln stoßen müssen. Überlegt gründlich, ob ihr es zum Wohle Aller tut, oder nur für euer Ego. Das wird der Lauf der Dinge bleiben, wie immer schon.

Von Irrungen und Wirrungen …

Quelle: Unsplash

Es wird euch sicher nicht interessieren, aber schon eure Eltern und Großeltern sind aus Unwissenheit an ihren Zielen vorbei gerauscht. Als sie sich so vehement gegen die Atomkraftwerke stellten, war die Entwicklung von „Kugelkernreaktoren“ am Ende der Testphase. Herkömmliche Reaktoren stellen bei Überhitzung eine Gefahr dar – siehe Fokushima, Tschernobyl. Kugelreaktoren können bei Erwärmung keine Energie produzieren und kühlen daher automatisch ab. Das heisst, es gab zu der Zeit bereits eine sichere Lösung. Aber, da Wählerstimmen nun einmal das Rosinenbrot der Politiker sichern, wurde das System in Deutschland eingestampft und sämtliche Patente für´n „Appel und Ei“ an China verkauft (siehe hierzu …)

Aber zurück zu Euch: Warum sind SUVs böse?

  • Sie verbrauchen weniger Sprit als die gepanzerten Politikerkarossen.
  • Sie bringen euch sicher zu euren Demos, zur Schule, ins Fitnessstudio, zum Gitarrenunterricht
  • Sie holen euch an jedem Wochenende vom Club ab
  • Sie bringen eure zuviel bestellten Zalando-, und H&M-Pakete zur Post (das sind ca. 60% aller bestellten Waren bei Bekleidung)
Quelle: Unsplash

Warum ist Omas Hund böse?

Warum wollt ihr euren Großeltern ihre Lieblinge wegnehmen? Sie sind oftmals das Einzige, das ihnen Liebe und Zuneigung zukommen lässt. Wann wart ihr das letzte Mal bei ihnen? Ihr habt zuwenig Zeit? Ah ja richtig, ihr müsst gegen den CO2-Ausstoß der Haustiere demonstrieren. Jeder von euch produziert vermutlich an einem Freitag mehr CO2, als diese Vierbeiner im Rest der Woche. Glaubt ihr tatsächlich eine Whatsapp-Nachricht mit „Herzchen und Smiley“ könnte eine Umarmung oder ein Gespräch ersetzen? Sie beruhigen bestenfalls euer Gewissen.

Von den Smarten & von den Abgehängten …

Auch wenn euch zur Zeit gleiche Ziele zu verbinden scheinen, werdet ihr bereits in wenigen Jahren so unterschiedlich sein, wie wir es wurden. Es wird die Smarten geben, die von Talkshow zu Talkshow und von Vortrag zu Vortrag wandern, um eines Tages durch Anpassung ganz oben in der Spitze der Politik oder Wirtschaft zu landen. Es wird die groben Keile geben, die lauthals und aggressiv auf ihre Positionen beharren und einen entgegen gesetzten politischen Weg bestreiten. Und es wird die Masse an Resignierten und Zurückgelassenen geben, die sich irgendwann abgehängt fühlen und die Erfolgreichen unter euch hassen.

„Das Sein bestimmt das Bewußtsein.“

Zitat: Karl Marx

Ihr werdet – immer voraus gesetzt, dass ihr es zulasst – Meister eures Lebens werden oder eben nicht. Es liegt bei euch. Einige von euch werden eines Tages diejenigen sein, denen ihr heute alles wegnehmen wollt.

Von den Klugen und Erfolgreichen …

von links nach rechts: Bill Gates, Steve Jobbs, Richard Branson

Ob Bill Gates, Steve Jobbs oder Richard Branson – sie alle sind mit nichts gestartet. Sie waren jung, unbedarft und mit nichts als einem Talent gesegnet. (Das sind viele von euch ebenfalls!) Sie trafen eine Reihe von Entscheidungen die zu ihrem Erfolg führten. Das könnt ihr ebenfalls!

„Mut ist, aufzustehen und zu sprechen. Mut ist aber auch, sich hinzusetzen und zuzuhören.“

Zitat: Richard Branson

Sie haben die Verantwortung für sich und später auch für ihre Mitarbeiter übernommen. Sie tragen aus ihrer Wertschöpfung für das Wohl der Gemeinschaft bei. Glaubt ihr wirklich, dass Mittelmaß die Menschheit im Fortschritt anführen kann? Wohl kaum. Aber Mittelmaß wird den Erfolg anderer immer hassen und wird immer nach dem schielen, was andere besitzen. Der Erfolg selbst – auch finanzieller – ist nichts Negatives!

Treffen diese Erfolgreichen falsche Entscheidungen, verlieren ihre Angestellten zwar ihre Jobs, aber sie selbst riskieren alles und erholen sich möglicherweise weder finanziell, noch gesellschaftlich jemals wieder. Als Angestelter wechselt man die Firma und sucht sich andere Jobs.

Ihr wollt also das Eigentum der Klugen und Erfolgreichen an die Trägen und Erfolglosen verteilen und haltet das für gerecht? Das klingt sehr nach dem Bekenntnis zu Trägheit und Erfolglosigkeit. Die Klugen und Erfolgreichen wurden doch erfolgreich, weil sie etwas entwickelt haben was ihr nutzen wollt. Niemand zwingt euch, ständig das neueste Iphone, Laptop etc. zu kaufen. Niemand zwingt euch bei H&M massenweise billige Kleidung zu kaufen. Ihr selbst wollt darauf nicht verzichten. Nicht einmal das massenweise Verbrennen von Retouren bei H&M hält euch davon ab.

Vom Leben und nichts als dem Leben …

Aber ich schweife ab. Das Gros von euch wird irgendwann in der Masse der Unbekannten, Unbedeutenden verschwinden. Aber diejenigen unter euch, die bereits heute für die anderen denken und sprechen, werden ihre Karrieren starten. Denn sie haben nicht das Geringste mit der anonymen Masse gemein. Sie haben sich hervor getan, standen in der ersten Reihe und damit im Rampenlicht. Sie sind kein Fußvolk.

Glaubt ihr, dass in fünf Jahren eine Medizinstudentin von heute, irgendetwas mit einem „Schwarzer Block“-Schläger aus Berlin-Marzahn oder Wedding gemeinsam haben wird? Nur weil sie einmal den gleichen Button am Sweatshirt getragen hat? Wohl kaum.

Eines Tages gehört ihr vielleicht zum Kreis der Erfolgreichen und seid in der Routine des politischen Einerlei eingetaucht. Da kann es sein dass ein smarter junger Mann an die Tür klopft um mit euch eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung für sein kleines Problem zu finden. An eurer Antwort werdet ihr erkennen, wieviel euch von euren Jungendträumen geblieben ist.

Von Kreisen, die sich schließen …

Seid ihr letztendlich irgendwann auf meiner Seite des Lebens angekommen, wird es junge Leute geben, die euch tatsächliche und vermeintliche Fehler vorwerfen. Ihr werdet ertragen müssen, was ihr heute so gern und großzügig austeilt. Dann schließt sich auch für euch der Kreis des Lebens – falls ihr eine Zukunft für euch zulaßt!

„…

Für immer belastet mit Verlangen und Ehrgeiz,
gibt es immer noch einen ungestillten Hunger.
Unsere müden Augen wandern noch immer zum Horizont,
obwohl wir diesen Weg schon so oft gegangen sind.

Das Gras war grüner,
das Licht war strahlender,
der Geschmack war süsser,
die Nächte voller Wunder,
von Freunden umgeben,
der glühende Nebel der Dämmerung,
das fliessende Wasser,
der endlose Fluss…

Für immer und immer…

(siehe hier …)

Zitat: Pink Floyd – High Hopes

Nachtrag: Von Hoffnungen und Ängsten …

Quelle: NOIZZ

Nur vergesst eines nicht! Als eure Eltern und Großeltern für eine bessere Welt auf die Straße gingen, stand ihnen ein stabiles System gegenüber, es war in der Lage deren Forderungen abzufedern und das Mögliche zu übernehmen und das Zuviel abzulehnen.

Es gab auch eine Zeit in Deutschland in der es nicht so war. Das System war – wie heute wieder – instabil und die Politik von Unentschlossenen, Unwilligen, Kleingeistern und Propagandisten besetzt. Es gab Morddrohungen und Morde an Politiker, es gab gewaltsame Einschüchterung, Verfolgung und Beseitung Andersdenkender. Der Rest wurde zum finstersten Kapitel in der jüngeren deutschen Geschichte mit vielen millionen Toten. Ein Schließen von Lebensbögen war nicht mehr möglich. Der Neuanfang danach war mühselig und kostete viele Opfer.

Ihr entscheidet, welchen Weg ihr für euch und die Generationen nach euch wählt. Keine Diktatur ist es wert – weder braun noch rot-grün – dafür eure jungen Leben und euer wunderbares Land zu zerstören!

Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung mit, aber bedenken Sie, dass alles was Sie schreiben, nicht das Geringste mit mir oder meinem Beitrag zu tun hat, sondern ausschließlich mit Ihrer Meinung dazu. Geben Sie dem Geschriebenen daher Würde.