Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Bill Gates » Ein Blick über den deutschen Gartenzaun

Ein Blick über den deutschen Gartenzaun

Von Zeit zu Zeit lohnt sich ein Blick über den eigenen Gartenzaun. Offensichtlich ist Deutschland nicht das einzige Land, das recht regide mit seinen Kritikern – insbesondere seinen Impf-, & Maßnahmekritikern – umgeht.

Am 15. März wurde, von der deutschen Bubble relativ unbemerkt, Willem Engel von der niederländischen Polizei verhaftet. Willem Engel ist Naturwissenschaftler und einer der prominentesten Kritiker gegen die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen gegen die so genannte Corona-Pandemie in den Niederlanden. Neben der Webseite Viruswaarheid, auf der Informationen veröffentlicht werden, die das Narrativ der Pandemie kritisch überprüfen und hinterfragen, hat sich Willem Engel als Aktivist auf der Straße und auch im Gerichtssaal einen Namen gemacht. Er dürfte damit dem ohnehin in seiner Glaubwürdigkeit schwer angeschlagenen niederländischen Premierminister Rutte einige Unannehmlichkeiten bereitet haben.

Am 15. März 2022 ist Willem Engel plötzlich auf offener Straße verhaftet und abgeführt worden. Seine Begleiterin filmte das Geschehen per Video.

Willem Engel hatte zuletzt mit seinem Partner und Rechtsanwalt Jeroen Poels die engen Verbindungen der niederländischen Regierung mit dem Weltwirtschaftsforum in einem ausführlichen Podcast dokumentiert und dabei auch Aspekte wie Eugenik und Landesverrat diskutiert. Der niederländische Regierungschef Mark Rutte war darüber offensichtlich not amused.

Beachtenswert, aber nicht überraschend für mich ist der Zeitpunkt dieser Aktionen. Wie auf Stichwort wird eine Maschinerie der Diffamierung und Denunziation in Gang gesetzt. Aus der heraus dann die Verhaftung durch die Polizei erfolgt. Die linke Bubble ist offensichtlich auch in den Niederlanden recht gut organisiert und aktiv.

Einen Tag vor der Festnahme tauchten auf Twitter plötzlich Posts auf, die Willem Engel der Verbreitung von Falschinformationen bezichtigten und ihn als „Putin-Unterstützer“ bezeichneten.

Quelle – Twitter

Impfung oder Eugenik – ein Denkverbot?

Interessant erscheint mir, dass das Wort „Eugenik“ immer wieder im Zusammenhang mit der weltweiten Impfkampagne aufschlägt. Allerdings wird das Thema meist hinter vorgehaltener Hand diskutiert, zu leicht könnte man als Verschwörungstheoretiker oder Aluhut-Träger diffamiert werden. In einem Artikel auf der Website artloft.io wird über die Verbindungen der Familien Gates, Rockefeller & Epstein zu dieser Thematik berichtet. Mag sich jeder sein eigenes Bild machen.

Dennoch sollte man darüber nachdenken warum Personen des politischen Lebens – wie eben Herr Rutter – derart vehement auf solche Themen reagieren.

Auch andere Persönlichkeiten wie Vera Sharav schließen diesen Gedanken längst nicht mehr aus. Sie bezeichnet die weltweite Impfkampagne als „Experiment am Menschen“.

Die Überlebende des Holocaust, Vera Sharav, (ich berichtete bereits an anderer Stelle über sie – Anm. d. Red.) setzt sich seit langem ein für Menschenrechte im Kontext medizinischer Versuche. Sie ist Gründerin und Präsidentin der „Alliance for Human Research Protection„. Dort setzt sie sich für Menschen ein, die gegen ihren Willen oder ohne ihr Wissen in medizinischen Experimenten mitwirken.

Ein solches Experiment ist die Impfung gegen das SARS-COV2-Virus, sagt Vera Sharav. Mehr noch: die Menschenrechtsaktivistin stellt die aktuelle Krise in den Kontext ideologischer Vorstellungen von Eugenik und Bevölkerungskontrolle. Führende Repräsentanten des „Great Reset“ haben – wie WEF-Gründer Klaus Schwab – familiäre Beziehungen zum Nationalsozialismus oder, wie Bill Gates, Patente auf Techniken zur unauslöschlichen Markierung von persönlichen Daten unter der Haut („Quantum Dot Tattoo“). Wenn eine Debatte über diese Themen nicht geöffnet, sondern unterdrückt werde, sei klar, so Vera Sharav, dass die Wahrheit vertuscht werden solle.

Quelle – ahrp.org/

Eugenik – was soll das eigentlich sein?

Quelle – pravda-tv

Eugenik war ein Gebiet, das von Francis Galton, dem Cousin von Charles Darwin, benannt und kodifiziert wurde. Die Eugeniker, die sich angeblich mit Vererbung und dem, was später Genetik genannt wurde, beschäftigten, glaubten, dass die Reichen und Mächtigen nicht durch Glück oder Zufall und schon gar nicht durch grausame Geschäftstaktiken und hinterhältige Machenschaften reich und mächtig wurden; nein, die Reichen und Mächtigen hatten ihren Status erreicht, weil sie von „besserer Herkunft“ waren. Umgekehrt waren die Armen aufgrund ihres „defekten Keimplasmas“ arm.

Ein gängiges eugenisches Argument war, dass die knappen Ressourcen der Gesellschaft nicht zur Unterstützung der unteren Klassen verwendet werden sollten, da dies nur mehr von deren Spezies fördern würde. Stattdessen sollten lebensrettende medizinische Hilfsmittel und Eingriffe rationiert werden, damit diese Ressourcen besser anderweitig eingesetzt werden können. Sogenannte negative Eugeniker gingen sogar noch weiter. Einige, wie der berühmte Dramatiker George Bernard Shaw, forderten, dass Menschen vor ein von der Regierung eingesetztes Komitee gerufen werden sollten, um ihre Existenz zu rechtfertigen oder sie zu töten.

Quelle – artloft.co

Die Rockefellers sponserten die Studien von Eugenik-Forschern an den Kaiser-Wilhelm-Instituten in Deutschland, darunter Ernst Rüdin, der später das Zwangssterilisationsgesetz für Nazi-Deutschland entwerfen sollte.

Auch das Cold Spring Harbor Institute in New York lehnte die Idee ab, dass alle Menschen gleich geboren werden und begann, die Idee der Züchtung einer neuen Herrenrasse aus edlem Blut zu verkaufen. Der Präsident von IBM, Thomas Watson, war ebenfalls ein überzeugter Eugeniker, der sogar Adolf Hitler bei seinem Holocaust unterstützte.

Quelle – artloft.co

Bill Gates‘ Vater war ein erfolgreicher Anwalt – mit Sitz in Seattle. Er saß im Vorstand von Planned Parenthood und seine Mutter war im Unternehmensvorstand von IBM tätig. Bill Gates wurde bereits reich geboren: Sein Großvater JW Maxwel I war Vorsitzender der National Bank, ebenso wie sein Urgroßvater Willard, ein Bankier.

Ein großer Bogen, zugegeben – aber …

Zugegeben – ich schlage einen recht großen Bogen von einem holländischen Naturwissenschaftler bis zur Eugenik. Man möge mir zugute halten, dass Willem Engel nicht allein mit seiner Meinung steht und einiges für den Inhalt dieses Artikels spricht. Auf diversen Websites und Blogs wird über Zusammenhänge zwischen der „Bill & Melinda Gates Stiftung“ mit der WHO und gewissen Impfstoff-Experimenten in Indien und afrikanischen Ländern berichtet, die neben anderen Auswirkungen offensichtlich zu massiven Anstiegen bei Aborten führten. „ChildresHealthDefense“ berichtete in mehreren Artikeln darüber.

Die Zahlen bei schweren Verläufen und steigenden Todeszahlen im Zusammenhang mit der Covid19-Impfung, sowie die Zerstörung des Immunsystems bei Menschen verdrängen diesen Gedanken ebenfalls nicht unbedingt. Allein die Zerstörung des Immunsystems könnte zur Folge haben, dass wir Menschen künftig auf Impfungen angewiesen wären, um zu überleben. Ich möchte jetzt nicht noch das „social credit system“ mit ansprechen, das führte einfach zu weit – aber was wäre wenn …?

Schreiben Sie einen Kommentar