• Wir waren Helden für einen Tag

    Wir waren Helden für einen Tag - Als Kinder feierten wir mit Begeisterung Fasching. Es war der Tag an dem wir uns wie Helden fühlten. Wir waren der mutige Häuptling vom Stamme der …., wir waren die schlaue Biene Maja, die liebreizende Prinzessin Suleika aus dem Morgenland oder ihr pfiffiger Dieb Ali Baba.

  • Der Elefant im Kühlschrank …

    Der Elefant im Kühlschrank - Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Um die Massen schnell und im Gleichtakt unter Kontrolle zu bekommen legten die Kommunisten nach 1945 neue Texte über die alten Marschmelodien. Der Sound war vertraut, Deutschland war gewohnt nach ihnen zu marschieren oder Fähnchen zu schwenken. Die Rechnung ging auf. Ein paar rote Mainelken. Die braunen und schwarzen Hemden wurden gegen ein frischgestärktes Weiß oder Blau getauscht

  • Geschätzter fremder Freund …

    Geschätzter fremder Freund - Neulich schrieben Sie auf Twitter sinngemäß, dass man im Internet, dank Tracking wisse, welche Farbe der Pelz des Hundes habe und wann man zuletzt mit selbigem Gassi ging. Was man im Internet jedoch weiterhin NICHT wisse: ob man es sarkastisch oder ernst gemeint habe.

  • Erste AfD-Werbesendung im ÖRR …

    Erste AFD-Werbesendung im ÖRR - Gestern bei Anne Will: „Ihr seid doch Schuld.“ „Nein, ihr seid viel mehr Schuld, als wir …“ „Ja, Teile der CDU haben damals Nazis gewählt, aber wir sind nicht Schuld.“ „Wenn ihr nicht, dann hätten die niemals …“ "Herr Kemmerich hätte auf keinen Fall ..." Herr Kemmerich hätte sofort ..." "... und überhaupt, ist die AfD ..." "Sollte uns denn nicht klar sein, dass durch uns erst ..."

  • Am 8. Februar 2020 war D-Day

    Am 08. Februar war D-Day - Am 08. Februar 1950 - also vor 70 Jahren wurde das Ministerium für Staatssicherheit gegründet. Die letzten geläufigen Worte seines Kommandeurs Mielke waren: "Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein." Welcher Art diese Liebe war und wie viele Menschen in deren "Genuss" kamen, ist leider nie vollständig aufgeklärt worden. Nicht nur die ehemaligen Mitarbeiter oder einige Leiter der "Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes" wußten das zu verhindern. Auch bundesdeutsche Institutionen behinderten und beendeten deren Veröffentlichung und Aufarbeitung. Der Friedhofsfriede war ihnen wichtiger.

  • Deutschland hat fertig!

    Deutschland hat fertig! - Deutschland hat am 06.02.2020 endgültig jeden Anspruch auf den Begriff "Demokratie" verloren! Ein parlamentarisch gewählter Ministerpräsident wird durch links-grüne Vasallen, einer uneingeschränkten Herrscherin und dem Druck der Straße aus dem Amt gejagt.

  • Good bye and Welcome back Britains

    Good bye and welcome back Britains - Morgen ist es soweit: Großbritanien verläßt die Europäische Union. Wir Deutschen sollten den Brexit durchaus mit einem lachenden und einem weinenden Auge begleiten. Dieser Austritt hat durchaus Nachahmungspotential, denn Fortführungspotential hat die EU - zumindest für mich - nicht mehr.

  • Wir lassen uns das Gedenken nicht vermiesen …

    Wir lassen uns dasGedenken nicht vermiesen - Wenn man uns Deutschen unser Gedenken an den Holocaust „vermiesen“ will, reagieren wir recht sauer. Da weiß z.B. eine ARD-Redakteurin zu berichten, dass die Juden eine "Chance zu Gedenken" verpasst hätten und fügt geflissentlich hinzu: "An uns Deutschen lag es nicht."

  • Was Deutschland in Yad Vashem verschweigt ..

    Was Deutschland an Yad Vashem verschweigt, Viele waren zum Yad Vashem nach Israel geladen und viele sprachen dort im Andenken an den Holocaust - eine der unwürdigsten Zeiten in unserer deutschen Geschichte. Eine Erbschuld – will es scheinen – von der Deutschland nie freigesprochen werden kann. Jeder redner hatte fünf Minuten Sprechzeit. Ein gutes Maß um das Richtige zu sagen und Überflüssiges oder Riskantes zu verschweigen.

  • Wirtschaft ist dem Robert zuwider …

    Dieses Jahr in Davos war ein interessanter Mix aus NGOs, Klimahüpferlingen, grünen Verbietern, Kapitalismusanhängern und Wirtschaftsgefolge geladen. Während sich das Gros über die Notwendigkeit nachhaltiger, umweltfreundlicher Wege einig war – wenn auch nicht über das Tempo und die Folgen ...

  • … kommt von irgendwo ein Grüner her

    Immer wenn man denkt, es geht nichts mehr - kommt von irgendwo ein Grüner her – und setzt noch einen drauf. Es gibt anscheinend einen Narretei-Wettbewerb unter den Grünen und jeder hofft diesen zu gewinnen. Anders kann ich mir deren geistige Flatulenzen nicht mehr erklären. Nach dem Klimaverbot, dem CO2-Verbot, dem SUV-Verbot, dem freitäglichen Schulverbot, dem Denk-, und Sprechverbot, dem Socialmediaverbot, dem Mietenverbot, dem Polizeiarbeitsverbot ...

  • Bei Anruf: Seenotrettung …

    Herr Bischoff Marx spendet generös 50.000 € für angebliche Seenotrettung im Mittelmeer. Offen ist bisher die Frage: Woher kommt dieses Geld? Doch hoffentlich nicht aus den Spenden seiner Schäfchen. Hätte er dann die Verwendung der Kollekten vorher ankündigen müssen? Und was weiß Herr Marx über die tatsächlichen Vorgänge im Mittelmeer? Hat er sich jemals darüber informiert welchen Kampf die lybische Küstenwache gegen das dortige Schleppertum führt?

  • Ricky Gervais – vom Lachen & Denken

    Ich bin ein erklärter Fan von Ricky Gervais. Der eine oder andere mag sich an den schusseligen Museumsdirektor aus "Nachts im Museum 1" erinnern. Diese Figur erinnert mich an den alten Theaterspruch: "Es gibt keine schlechten Rollen. Es gibt nur schlechte Schauspieler." Mit nur wenigen Sätzen bleibt seine Figur in Erinnerung. Diese abgehackten Sätze, die Mimik und Gestik - auf den Punkt genau!

  • Willkommen im infantilen Zeitalter …

    Seit einiger Zeit beobachte ich in der Politik und der Wirtschaft eine wachsende Feigheit. Beinahe jeder Politiker - wen wundert es - aber auch zunehmend die Elite der Wirtschaft knickt vor der grün-roten Tyrannei ein. Jede Vernunft, alles Wissen scheint aus deutschen Leitungsebenen wie weggeblasen. Jeder Shitstorm von dummen Kindern und deren infantilen Vorbetern zwingt offensichtlich zum Einlenken.